Eine ganz besondere Abschlussfahrt durfte die Klasse 10.2 unserer Schule erleben, denn sie besuchte die ca. 10.000 Einwohner zählende Partnergemeinde Mellieha auf der Mittelmeerinsel Malta. Per Flugzeug ging es von Frankfurt aus los. Neben Klassenlehrerin Frau Romes begleitete Frau Mayer die Schülerinnen und Schüler. Einen äußerst ortskundigen „Malta-Guide“ hatten sie ebenfalls mit an Bord: Bernd Schiffarth, der die Städtepartnerschaft vor 23 Jahren ins Leben gerufen hatte und für den seither Malta zu einer zweiten Heimat geworden ist.

Malta

Der zweite Tag der Reise führte die Gruppe per Fähre von Cirkewwa nach Gozo, der Nachbarinsel Maltas. Dort wurde eine Wanderung von Kercem zum Wardija Point entlang der Steilküste durchgeführt, mit Ausblick auf den „Fungus Rock“ der Malteser-Ritter. Anschließend brachte ein Bus die Jugendlichen nach Victoria, der Hauptstadt Gozos, wo in der Zitadelle erst einmal eine kleine Mittagspause eingelegt wurde und sich der ein oder andere mutige Schüler am maltesischen Nationalgericht, Kaninchen, versuchen konnte. Weiter ging es über Xlendi, einer wunderschönen Bucht, die mit ihrem türkisen Wasser ein Paradis für Taucher ist, zur Basilika Ta Pinu, bis hin zu den Salzpfannen von Xwejni Bay an der Nordküste Gozos, die bis heute der Salzgewinnung dienen.

Tag 3 brachte die Schülerinnen und Schüler nach Valletta, der Hauptstadt Maltas und Kulturhauptstadt Europas 2018. Auf einem Rundgang sahen sie die Upper Barakka Gärten, den Großmeister-Palast und konnten einige Drehorte berühmter Filme und Serien, wie u.a. „Game of Thrones“ entdecken. Nach kurzer Pause im Deutsch-Maltesischen Zirkel im Messina Palast bekamen sie Einblick in die Arbeit der Malteser-Ritter im Hospital in einer Ausstellung. Mit der Fähre von Valletta durch den großen Hafen gelangte die Gruppe nach Vittoriosa, dort besuchten sie das Fort St. Angelo, den heutigen Sitz des Malteser-Ritterordens, mit perfektem Blick auf Valletta.

Der Tag vor der Abreise stand ganz im Zeichen der Städtepartnerschaft. Nach dem Rundgang in der Marienwallfahrtskirche führte Herr Schiffarth die Jugendlichen in den Kriegsbunker, in welchem sich die Malteser während deutscher Angriffe im Zweiten Weltkrieg verstecken mussten. Abgerundet wurde der Mellieha Rundgang mit dem Besuch des Clubhauses des Chors und Orchsters Maria Bambina. Am Nachmittag reiste die Gruppe per Boot zur dritten Insel des maltesischen Archipels: Comino. Nach kleiner Wanderung wartete das türkisblaue Wasser der „Blauen Lagune“ mit einer erfrischenden Abkühlung.

Nach fünf Tagen hieß es dann Abschied nehmen und der Flieger brachte alle wieder zurück. Alles in allem war es eine tolle Fahrt, die viele positive Eindrücke von Malta vermitteln konnte. Für den ein oder anderen wird es bestimmt nicht die letzte Reise zur Mittelmeerinsel gewesen sein.

Finanzielle Unterstützung gewährten die Deutsch-Maltesische Gesellschaft und die Stadt Adenau.

Besonderer Dank gilt Herrn Schiffarth, der den Schülerinnen und Schülern einen großartigen Einblick in das Leben der Malteser geben hat.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok